A+ R A-

Bundesliga Finale Bericht

 

Eine Werbung für den Bogensport! Es war phantastisch, was der Deutsche Schützenbund zum Finale der besten 8 Mannschaften in Wiesbaden auf die Beine gestellt hatte. Über 1.000 Zuschauer füllten die Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit und sorgten für eine Gänsehautstimmung. Lautstark wurden die Bogenschützen angefeuert und von den teilweise mit Bussen angereisten Fans enthusiastisch unterstützt. 

Wie das „who is who“ des Bogensports in Deutschland las sich die Teilnehmerliste. Mit dabei auch die Mannschaft des BCVS, die sich durch einen 4. Platz in der Bundesliga Gruppe Süd sensationell das begehrte Finalticket gesichert hatte. 4 Mannschaften aus dem Süden und 4 Mannschaften aus dem Norden schossen in 2 getrennten Gruppenrunden 3 Matches im Modus jeder gegen jeden, die beiden Erstplatzierten sollten in das Halbfinale einziehen.

Ein Hammerlos erwischte der BCVS, denn mit den Mannschaften aus Blankenfelde, Welzheim und Berlin traf man gleich mit auf die etabliertesten Vertreter im Bogensport.

Im ersten Wettkampf gegen den Tabellenführer der Gruppe Nord aus Blankenfelde bahnte sich eine kleine Sensation an, denn die BCVSler gewannen die ersten beiden Sätze und lagen plötzlich mit 4:0 vorne. Doch es sollte nicht sein. Die nächsten beiden Sätze gingen verloren und es gab die erste und leider auch einzige Punkteteilung.

Gegen den mehrfachen Deutschen Meister, die SGI Welzheim hatte man in der Bundesligarunde bereits eine Punkteteilung erzielt, den ersten Satz konnte man auch noch ausgeglichen gestalten, die nächsten beiden Sätze sicherten sich aber dann die Routiniers aus Welzheim und das Match ging verloren.

4: 0 lag man gegen den amtierenden Deutschen Meister, Bermann Borsig Berlin zurück, als die BCVSler den 3. Satz gewannen. Hoffnung keimte noch einmal auf, aber die Berliner, in deren Reihen die Silbermedailliengewinnerin der Olympischen Spiele von Rio, Lisa Unruh gegen die BCVSler antrat liessen nichts anbrennen. Der nächste Satz ging verloren und die BCVSler hatten keine Chance mehr auf Platz 2, der noch zum Halbfinale qualifiziert hätte.

Nachdem die Halbfinalkämpfe für die BCVS-Gegner verloren gingen schlug Berlin dann im Bronzefinale die SGI Welzheim.

Im Finale kam es zu einem reinen Nord-Derby, wobei der SV Dauelsen über den SV Querum triumphierte und die begehrte Meisterschale in Empfang nehmen konnte.

Die Mannschaft des BCVS kann stolz auf das Erreichte sein. War nach dem Aufstieg in die erste Bundesliga der Klassenerhalt als klares Saisonziel definiert hat man jetzt mit dem Erreichen des Finals der besten 8 deutschen Vereinsmannschaften mehr erreicht, als man zu Beginn der Saison zu träumen gewagt hatte.