Internationales Turnier in Frankreich

von Tanja Reif

 

Bogenclub BCVS erfolgreich in Frankreich

 

mulhouse2022

Sonntag Morgen 4.20 Uhr.  Mitten in der Nacht klingelte heute für einige Schützen des Bogenclub Villingen-Schwenningen (BCVS) der Wecker. Ein Besuch in Frankreich steht an.

Das CAB Mulhouse „Trois Frontières“ hat eingeladen und 7 Schützen vom BCVS haben die Reise nach Frankreich zum internationalen Dreiländerturnier angetreten.

Bei insgesamt 130 Turnierteilnehmern, waren 15 Deutsche und 5 Schweizer mit am Start.

Ein besonderes Abenteuer auch für die jungen Schützen der Leistungsgruppe. Gleich 4 Schüler waren zum ersten Mal außerhalb der Deutschen Grenzen dabei. Sie haben bereits alle genug Turniererfahrung, sodass auch ohne das Verstehen der französischen Lautsprecherdurchsagen alles gut lief. Alle 4 haben bei den Durchsagen laut eigener Aussage „gut geraten“. Ist der Ablauf doch bekannt.

Und so konnten die Trainer Gölz ebenfalls zeitgleich beruhigt, aber trotzdem immer mit einem Auge zu den Schützlingen und mancher Stipvisite zwischen den Passen, beim Turnier mitschießen.

Das Gold ist immer in der Mitte !

Die drei 14-jährigen Schützen Fiona Marquardt, Colin Stephan und Julian Reif wurden in der französischen Alterklasse U18 gemeldet und mussten gegen 15-17jährige angetreten. In Deutschland schießen sie auf 40cm Scheiben und in Frankreich sind es kleinere 3er Spots, auf die auch die Erwachsenen schießen.

Trainier Dominic Gölz ganz selbstbewusst: „Egal: das Gold ist eh immer in der Mitte!“. Und er sollte Recht haben.  

Die Drei behaupten sich gegen die älteren Schützen hervorragend. Julian Reif hat dieser Ansporn zu Höchstleistungen angetrieben. Er übertraf sein Turnier-Best-Ergebnis und wurde bei der Qualifikation Zweiter mit 553 Ringen. Auch Colin Stephan in der gleichen Klasse hat sich mit Platz 7 und 511 Ringen für das Finalschießen qualifiziert. So traf es sich dann auch, dass die beiden im Viertel-Finale gegeneinander antreten mussten und sich ein besonders spannendes Match lieferten. Am Ende brauchte es 3 Kampfrichter mit guten Augen. Die entscheidenden 2mm näher an der Mitte konnte dann Colin Stephan auf seinen Zettel schreiben. Dieser durfte somit mit 6 zu 4 Satzpunkten in die weiteren Finalrunden ziehen. Julian Reif wurde somit fünfter und Colin Stephan nach spannenden Finalrunden zweiter und durfte sich über Silber freuen.

Fiona Marquardt startete nach der Qualifikation als zweite mit 521 Ringen in die Finalrunden der Mädchen und gewann das Bronzefinale und somit den 3. Platz auf dem Siegerpodest. 

Nora Reif (12J.) über Ihre ersten Eindrücke: „die echten Franzosen reden ganz anders als im Französisch-Unterricht“.  Aber an der Zielscheibe haben zum Glück alle Schützen die Hände und Füße frei, und sie konnten sich gut verständigen.

Sie konnte nach der Qualifikation als Tabellenzweite mit 472 Ringen im Halbfinale starten und gewann dieses auch souverän mit 6 zu 0 Satzpunkten. Im Goldfinale unterlag sie im letzten Satz und sicherte sich so die Silbermedaille.

Bei den Erwachsenen konnten sich die drei Deutschen Gäste ebenfalls ganz oben in der Tabelle Plätze sichern: So konnten Birgit  Gölz (4./462 Ringe), Holger Gölz (1. / 550 Ringe) und Dominic Gölz (2. / 567 Ringe)   jeweils in Ihrer Klasse in die Finalrunden einziehen. Ausgeschieden im Achtelfinale wurde Birgit Gölz am Ende 5te. Holger Gölz gewann Silber und Dominic Gölz beendete den Tag mit einer erfolgreichen Goldmedaille.

Mit einer Goldmedaille, Drei Silbermedaillen und einer Bronzemedaille im Gepäck konnte diese kleine deutsche Startergruppe einen sehr erfolgreichen Besuch in Frankreich absolvieren.

Herzlichen Glückwunsch an alle!