A+ R A-

Brief an das Christkind

Liebes Christkind,

lieber Weihnachtsmann,

lieber Santa Claus,

 

ich weiss schon gar nicht mehr, wie ich dich eigentlich richtig anreden soll, so durcheinander bin ich.

Seit 10 Jahren habe ich immer den gleichen Weihnachtswunsch:  Ich würde gerne den Baggerfahrer kennenlernen, der unser Bogengelände wegen Schadstoffen durchwühlen soll.

Aber irgendwie habe ich Pech, weil das dieses Jahr wohl wieder nicht funktioniert. Geträumt habe ich bei einer Pressekonferenz, bei der meine Wunscherfüllung grossartig angekündigt wurde, ich konnte das sogar am nächsten Tag schwarz auf weiss nachlesen, jetzt bin ich unsanft aus dem Bett gefallen und wieder wach, es war aber ein schöner Traum.

Dass die Kosten von 900.000 auf 2 Millionen gestiegen sind und man dem Gemeinderat zusätzlich nun 1,1, Millionen aus dem Kreuz leiern muss sollte ja aber angesichts der tollen Haushaltslage, wenn man der Presse glauben darf kein Problem sein. Nun ist aber mir leider nicht bekannt, wann die Räte mit ihren Freudentänzen beginnen werden oder ob sich aufgrund allgemeiner Haushaltsschmerzen wegen der vielen Großprojekte nicht doch eine Katerstimmung einstellt. Und vielleicht findet endlich die Brieftaube der BIMA mit der Finanzierungszusage des Bundes den Weg nach VS, die irgendwo zwischen den Aussenstellen Karlsruhe und Kaiserslautern hin und her zu flattern scheint und bisher orientierungslos ihr Ziel VS noch nicht erreicht hat. Oder die Fledermäuse haben sich organisiert und fangen die Tauben ab.

Denn vielleicht gibt es auch irgendwo einen Fledermausflüsterer. Die Viecher bekommen jedes Jahr Wind von ihrer drohenden Obdachlosigkeit und ziehen wieder ein, bevor man ihnen die Türen auf Durchzug stellt und das Dach vom Kopf reisst.

Ich stelle mir vor, wenn das die nächsten 10 Jahre so weitergeht und danach dann noch mal 10 Jahre usw.  Dann bleibt alles so wie es ist. So wie jetzt eben. Und dann sitze ich wie der Alois auf der Wolke und frohlocke….Ha-ha-lä-lä-lu-u-uh – – Himmi Herrgott – Erdäpfi – Saggerament – – lu - uuu - iah!

Lieber Weihnachtsmann, mein Weihnachtswunsch wird in den nächsten Jahren immer der Gleiche bleiben. Sicherlich erfährst Du vor mir, wenn die Fledermäuse nicht mehr kommen dürfen. Dann sag doch bitte dem Baggerfahrer wenn er vor dem Tor steht, dass er mich anrufen soll, oder meinen Nachfolger, oder den Nachfolger von meinem Nachfolger, damit jemand rauskommt aufs Bogengelände und aufschliesst.

Machen wir ja gerne, wenn wir es zeitlich einrichten können. Kann ich aber nicht garantieren, einige von uns sitzen sicherlich auf einer Wolke und Frohlocken.

Lu-uuu-iah!   Sog i

Schöne Weihnachten 

Dein Jürgen